Wie werde ich reich? Der Weg zum Reichtum

Sicherlich haben wir uns alle schon einmal die Frage – wie werde ich reich -gestellt, wie wir unseren Lebensstandard oder die finanzielle Situation verbessern könnten. Da kommt schon sicher bei den einem oder anderen von uns die Frage nach dem Reichwerden auf. Wie werde ich reich, eine einfache Frage, aber sicher nicht so ganz einfach zu beantworten. Wir wollen es dennoch versuchen und der Frage – wie werde ich reich- mit dem Ziel nachgehen, ein paar aussagekräftige Antworten zu finden.

wie werde ich reich - großes Anwesen

In Deutschland reich zu werden ist sicher nicht ganz so einfach, wie das viele Menschen denken. Tatsache ist aber, dass die Möglichkeit durchaus besteht. Die meisten großen Vermögen sind aber, sieht man sich die finanzielle Situation einzelnen Personen genauer an, über viele Generationen entstanden. So können einzelne Menschen eben von der harten Arbeit und Plackerei ihrer Vorfahren profitieren und können sich deshalb zu den Reichen in Deutschland zählen. Sie haben es eben geschafft, brauchen sich auch nicht mehr zu fragen – wie werde ich reich – und dies ohne sich jemals selbst die Finger schmutzig gemacht zu haben.

Gehen wir der Frage weiter nach, wie werde ich reich, dann kommen wir auch schnell zu der Erkenntnis, dass es in Deutschland jährlich um die 300 sogenannte Lottomillionäre gibt. Warum nicht Lotto spielen? Nun vielleicht weil es laut durchgeführten Statistiken 4-mal wahrscheinlicher sein wird, vom Blitz erschlagen zu werden, als das wir 6 Richtige im Lotto erreichen.
Wie werde ich reich, haben sich sicher auch die zahlreichen Millionäre gestellt, bevor sie auf die glorreiche Idee gekommen sind, sich bei Günther Jauch anzumelden. Den Traum von der schnellen Million träumen in Deutschland wohl die meisten Menschen und wenn wir ehrlich sind, wir doch auch ein wenig. Auch wenn wir an die Klassenlotterien denken, kommen wir schnell zur Einsicht, dass auch dort schon sehr viele Millionäre die Filmstudios verlassen haben. Die junge Frau aus Hessen, die nur das billigste Los der SKL gekauft hatte, wurde so zum Mehrfachmillionär und da fragen wir uns schon, warum wir das nicht auch so gemacht haben. Tja, wie das Leben so spielt und so kann es eben passieren, dass wir schnell zu Geld kommen und uns nicht mehr die Frage stellen müssen – wie werde ich reich. Reichtum steht auch für viel Geld und Macht, ein großes Maß an Freiheit und dementsprechend auch für sehr viel Einfluss. Wir wissen, dass man sich mit Geld fast alles kaufen kann und das macht uns wiederum glücklich und die Frage, wie werde ich reich, stellt sich nicht mehr. Psychologen sprechen hier von einem Phänomen. Wer viel Geld hat wirkt attraktiv und begehrenswert. Nachzulesen ist diese These auch im Buch – Die Faszination des Geldes – vom Autor Wolfgang Krüger. Wie werde ich reich und der Glaube an die Macht des Reichtums ist der rote Faden im Buch, ein sehr interessantes Werk.
Wie werde ich reich und die damit verbundene Suche nach Möglichkeiten, bringt viele Menschen auch dazu an der Börse zu spekulieren. Und auch die Tatsache, dass die größte Geldmaschine schon seit Jahrzehnten immer mehr bröckelt. Das hält die Anleger nicht davon ab, weiter zu spekulieren und sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen, wie werde ich reich. Die Macht nach Reichtum ist einfach größer und wir können teilweise gar nicht mehr anders, als weiter zu spekulieren. Vielen hat es schon das Genick gebrochen, aber auch vielen von uns Anlegern, das große Geld gebracht. Also alles ist eine Frage der Auslegung.

Erbschaft bringt Vermögen und Glück.

Wir erinnern uns doch alle an den alten und so weisen Spruch, „Geld kommt zu Geld oder Wer schon genug hat, bekommt trotzdem noch mehr“. Erbenparadies Deutschland können wir durchaus auch feststellen, denn seit Jahrzehnten fällt es erben in Deutschland immer leichter, noch reicher zu werden. Wie werde ich reich braucht sich ein Erbe heute nicht mehr zu fragen, vielleicht eher, wie werde ich noch reicher. Die Eltern der heutigen Erben haben in Zeiten des deutschen Wirtschaftswunders viel investiert und umgesetzt, dass sie ein stattliches Vermögen ihr eigen nennen konnten. Ein ist auch wichtig zu erwähnen, diese Generation hat noch gelernt, ihr schwer erwirtschaftetes Geld zusammenzuhalten und es gewinnbringend anzulegen. So können wir feststellen, dass diese Haushalte in Häuser, Grundstücke investiert. So ist es auch nur möglich geworden, dass beispielsweise im Jahr 2010 ca. 2 Billionen Euro in Deutschland privat vererbt worden sind. Ärgerlich ist nur die ungleiche Verteilung der Summe, denn auch hier wird wieder der Unterschied zwischen West und Ost deutlich. Der Ostdeutsche stellt sich weiterhin eher die – wie werde ich reich-. Auch erben Realschüler weniger als die Akademiker, so bleibt alles in den einzelnen Schichten. Arm und Reich paart sich auch nur ungern, das war auch schon immer so, Geld kommt zu Geld.

Wie werde ich reich, einige Tipps zum angesprochenen Thema

Die Frage ist ja nun schon ausführlich behandelt worden, wir sind uns über die Unterschiede und Möglichkeiten bewusst geworden. Richtig ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache, dass die richtige Ausbildung nicht immer die ausschlaggebende Rolle spielt, erben können wir ja schließlich auch ohne Ausbildung. Wer aber dennoch nach jahrzehntelanger Arbeit ein kleines Vermögen angesammelt hat kann sich viele Träume erfüllen, das ist sicherlich richtig. Doch ein Leben ohne Sorgen zu führen ist auch nicht ganz billig und die Reserven, die wir uns geschaffen haben, schrumpfen schnell. so kommt die Frage, wie werde ich reich, wieder auf die Agenda. Manchmal reicht uns aber zum großen Geld und zur Beantwortung der Frage „Wie werde ich reich“ schon eine zündende Idee. Ja beispielsweise eine Erfindung, dahingestellt ob sinnvoll oder nicht. Wenn der Bedarf groß ist kann der Gewinn Unsummen einbringen. In der Regel ist es am besten, wenn man sich Selbstständig machen kann.

Einige Beispiele

Nehmen wir den sogenannten Wacky Wall Walker, eine Gummifigur mit acht Beinen, ähnelt einer Krake und ist zudem auch noch klebrig. Wirft man das Ding an die Wand, läuft es wie von selbst an der Wand lag herunter und erfreut so besonders die Kids. 60 Millionen Euro hat sich Ken Hakuta nur mit der Rechtesicherung verdient. Auch mit einem Snuggi hat sich viel Geld verdienen lassen. So hat sich doch ein Erfinder gedacht, dass man mit einer Kreuzung aus Bademantel und einfacher Sofadecke auch Geld verdienen könne. Wir sollten die Naivität mancher Verbraucher tatsächlich nicht vergessen. Denn nur der Naivität der Verbraucher hat Scott Boilen seinen Reichtum zu verdanken, er braucht sich übrigens die Frage – wie werde ich reich- dank seines Snuggis nicht mehr zu stellen. Mit dieser Erfindung hat er innerhalb kürzester Zeit 140 Millionen Euro verdient.


1 Kommentar

  1. Jogi

    Finde ich klasse den Beitrag, das gefällt mir sehr gut. Das gibt mir aufjedenfall Motivation mehr zu tun als bis jetzt, denn ich will so vieles, aber ich mache wenig, leider.