Fettverbrennung

Einfach abnehmen reicht vielen auch nicht mehr: man möchte nicht schlicht die Kilos reduzieren und sich dabei wohler fühlen, sondern die Traummaßen schaffen, eine Traumfigur bekommen, die Fettverbrennung auf bestimmten Körperzonen hinkriegen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. In diesem Artikel erzählt man detailiert, wie Sie die fettabbau effektiv, effizient, schmerzfrei und vor allem sehr gesund meistern können.

  • Die 7 Geheimnisse eines effektiven Trainings mit Zielsetzung „Fettverbrennung“.

Fettverbrennung ganz einfach!Für viele ist es sowieso einzig richtiger Weg, die Kalorien loszuwerden und Fett zu verbrennen – der wichtig zu Fitnessstudio. Verkehrt ist es nicht, mehr denn je den Sport zu betreiben. Dieser Weg ist effektiv, bezweckt einen langfristigen Erfolg, bringt die abnehmwillige Person in Tonus und trägt dem allgemeinen körperlichen Zustand einfach wunderbar und sehr positiv bei. Sport und Bewegung waren schon immer sehr wichtig für menschliche Gesundheit. Das wird sich auch keineswegs ändern.

Fettverbrennung: Tipps!

  • Erstens, keine halben Sachen. Heißt: das Fitnessstudio regelmäßig besuchen!

Wenn man sich schon für das Fitnessstudio angemeldet haben soll, dann bitte das Studio auch regelmäßig und regulär besuchen. Wenn man die Fettabbau bezweckt, dann sollte man mindestens 3 Mal pro Woche im Fitnessstudio hart trainieren. Auch insgesamt vier Besuche des Klubs sind erlaubt, aber nicht jeden Tag.

 Man muss sich mindestens einen Tag für Regeneration gönnen, sonst verliert man die jegliche Lust zum Training überhaupt. Dabei sollte man nicht irgendwie trainieren, um nur die Zeit zu ziehen oder auf die Quantität statt Qualität zu setzten.

  • Zweitens, die eigenen Maße messen und notieren.

Auch wenn anfangs dies zu einer echten Herausforderung herausragen könnte, müsste man die Körpermaßen (Gewicht, Umfang, Größe usw.) notieren. Gewicht, Größe, Umfang von Hüften, Taille und von Brust sind enorm wichtig und man sieht die Resultate des Trainings.

Eine Kontrolle ist alle zwei Wochen zu empfehlen. Man sieht wie gut oder wie schlecht man ist. Abgesehen davon, sind die Ergebnisse (positive Ergebnisse) die beste Motivation für den Fall der Fälle, als man einfach keine Lust mehr auf das Fitnessstudio hat. Solche Momente werden öfters vorkommen. Die Zahlen, die jemanden erfreuen können, erwecken fantastische Gefühle.

  • Drittens, Kardioübungen und viel bewegliche Aktivitäten.

Ganz ohne Aerobic machen die Fitnessstudiobesuche auch wenig Sinn, zumindest angesichts der Fettverbrennung. Wenn Sie schon im Rhythmus sind und die ersten paar Tagen im Fitnessstudio hinter sich gebracht hatten, dann versuchen Sie in Ihre Trainingseinheiten je 30-minutigen Aerobic-Block einzufügen.

Optimal ist es, wenn Sie mit Stepper, Laufband oder Fahrrad Ihr Training anfangen. Dabei achten Sie vehement darauf, dass Sie am Anfang nicht allzu schnell und intensiv laufen, (rad)fahren oder steppen.

  • „Von unten nach oben langsam Tempo steigern“, heißt das Zauberrezept.

Während des Warmlaufens wird man nicht nur auf das restliche Trainingsprogramm bestens vorbereitet und gut vorgewärmt, sondern stößt den ganzen Fettabbausverfahren an: die Fettablagerungen werden dann langsam, aber sicher verschwinden. Das Training mit kurzem Aerobic-Block beenden, 10 Minuten reichen in der Regel völlig aus.

Wichtig bei gezielter Fettabbau: das Krafttrainingsprogramm sollte vielfältig sein, sprich das berühmte Splitting ist durchaus zu empfehlen. An einem Trainingstag sollte man die Hände, Brustmuskulatur, Bauch und Beine trainieren. An anderem Tag dann werden dann die Schulter, Po und Bauchseitenmuskeln trainiert.

Der dritte Tag ist der Trainingstag für Rücken, Bauchmuskeln und die inneren Hüftseiten. Nach diesem einfachen Prinzip läuft man der Gefahr der Überarbeitung aus dem Wege und stärkt gleichzeitig alle Muskeln an. Ach ja, die Fettverbrennung im Bauchbereich wird nach dieser Art und Weise bestens beeinflusst.

Fettverbrennung: Die Wahrheit darüber!

  • Viertens, richtig atmen.

Man unterschätzt des Öfteren die Bedeutung des Atems und dessen Technik bei Fettverbrennung. Dabei ist die Bedeutung einfach fundamental, denn durch das richtige Einatmen bzw. Ausatmen beeinflussen wir die Fettverbrennung sowohl direkt, als auch indirekt. Vor allem während des Krafttrainings muss man vehement darauf achten, dass man richtig aufatmet.

Wichtig ist auch, das optimale Gewicht einzustellen, die Höhe des Gerätes auf eigene Körpergröße und Maße anzupassen und nicht versuchen viel zu viel zu heben. Wenn man zu viel Gewicht auf dem Trainingsgerät geladen hat, dann steigt automatisch der arterielle Blutdruck, was die Arrhythmie als Folge haben kann.

Richtig und wichtig: beim Entspannen der Muskeln wird’s eingeatmet und zwar sanft und langsam. Beim Anspannen muss man ausatmen und zwar schnell und heftig.

  • Fünftens, auf das Anspannen der Muskulatur achten

Viele Fitnesstrainer beklagen sehr oft, dass die Trainierenden den Fehler machen, nicht mit den Muskeln zu arbeiten, sondern mit Gelenken. Das ist nicht nur falsch, das ist sehr schädlich für Gesundheit und im Alter werden die Gelenke höllisch weh tun, wenn man die Taktik des Trainings nicht ändere. Aber auch für die Fettverbrennung und Muskelentstehung bringt ein derartiges Training so gut wie gar nichts. Zeit-, Geld-, Kraft- und Gesundheitsverschwendung.

Also versuchen Sie Ihre Muskeln während des Trainings unheimlich viel anzustrengen und Gewichte mit Muskeln heben, nicht mit Gelenken!

  • Sechstens, jeden Satz mindestens 3 Mal wiederholen

Eine Erläuterung wäre hier überflüssig, dennoch wird dies doch wiederholt. Um den besten Effekt der Fettverbrennung zu erzielen, sollte man jeden Satz jeder Übung mindestens drei Mal wiederholen. Eine Pause zwischen den Sätzen darf 15 Sekunden nicht überschreiten – so erzielen Sie die besten Resultate.

  • Siebtens, Puls während Kardio- und Aerobic-Übungen kontrollieren.
  1. 20-24 Jahre: maximal 200/Minute, die verbrennungsgrenze liegt bei 130-150/Minute;
  2. 25-29 Jahre: maximal 195/Minute, die grenze liegt bei 127-146/Minute;
  3. 30-34 Jahre: maximal 190/Minute, die grenze liegt bei 124-143/Minute;
  4. 35-39 Jahre: maximal 185/Minute, die grenze liegt bei 120-140/Minute;
  5. 40-44 Jahre: maximal 180/Minute, die grenze liegt bei 117-135/Minute;
  6. 45-49 Jahre: maximal 175/Minute, die grenze liegt bei 114-131/Minute;
  7. 50-54 Jahre: maximal 170/Minute, die grenze liegt bei 111-128/Minute;
  8. 55-59 Jahre: maximal 165/Minute, die grenze liegt bei 107-124/Minute;
  9. 60-64 Jahre: maximal 160/Minute, die grenze liegt bei 104-120/Minute;
  10. 65 Jahre und älter: maximal 150/Minute, die grenze liegt bei 98-113/Minute;

Schreib uns deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *